Nakhon Si Thammarat – Luftfahrtbehörden versuchen herauszubekommen, woher ein mysteriöses Wrackteil eines Flugzeuges stammt, das an die Küste von Pak Phanang in der Provinz Nakhon Si Thammarat gespült wurde.

Wrackteil

Die Anwohner sind davon überzeugt, dass es sich um ein Wrackteil des vor knapp zwei Jahren spurlos verschwundenen Fluges MH370 handelt. Die Behörden wollen sich nicht festlegen und meinten, es dauere ein paarTage, um den genauen Flugzeugtypen festzustellen.

Der Dorfchef von Tha Praya, Pramote Ruangdit, sagte gestern, Militäroffiziere sagten lediglich, dass das Wrackteil, das etwa drei Meter lang ist und 100 Kilo wiegt, vom vorderen Teil eines Flugzeuges stammt, das durchaus groß genug gewesen sein könnte, um ein internationales Passagierflugzeug zu sein. Soldaten machten Fotos und schickten diese zur Identifizierung an die Luftwaffe und die Luftfahrtbehörden.

Der Bezirkschef von Pak Phanang, Thanyapat Pattikongpan, meinte, ihm sei gesagt worden, dass ein Ergebnisinnerhalb der nächsten beiden Tage vorliegen werde. Außerdem wollen die Militäroffiziere herausbekommen, wie lange das Wrack schon im Golf von Thailand lag.

Zwei Fischer hatten das Teil entdeckt, während sie ihre Boote fürs Fischen vorbereiteten. Das Wrack wurde etwa 30 Meter von ihren Booten entfernt an Land gespült.

Dorfchef Pramote sagte, die Fischer dachten zunächst, es handle sich um das Wrackteil eines Schiffes, aber bei näherer Untersuchung erkannten sie, dass es sich um das eines Flugzeugs handelte. Sie brachten es in ein Haus und verständigen die Behörden.

Da sich auf dem Wrackteil Krebse angesiedelt haben, schätzen die Fischer, dass das Wrack mindestens ein Jahr lang im Wasser lag. Daher gibt es darüber Spekulationen, dass es ein Teil des Flugzeuges ist, welches im März 2014 mit 227 Passagieren und zwölf Besatzungsmitgliedern an Bord spurlos verschwand.

Voice of America“ meldete, dass es sich um ein Teil einer japanischen Rakete handeln könnte.


Benutzerdefinierte Suche

 

Thai Exchange Rates

 

SPORT LINKS:
Formula 1 UEFA FIFA www.swissski.ch www.iihf.com
Go to top