In der Politik und bei internationaler Regierungskriminalität gibt es keinen unabhängigen Staatsanwalt und auch keinen Gerichtshof, der stark und unabhängig genug wäre, um derartige Verbrechen zu verfolgen. Viele Verbrechen bleiben über lange Jahre ungesühnt und auch der mögliche Einsatz von Haarp zur Erpressung aller möglichen Staaten, um die weltweite Dominanz der hinter der US Regierung stehenden Kräfte zu bewahren, ist als Massenmord eines der schlimmsten Verbrechen seit Menschengedenken und derzeit leider nicht im öffentlichen Fokus.

Der öffentliche Fokus wäre Aufgabe der Medien.

Insoweit ist nachvollziehbar, dass eine durch finanzielle Abhängigkeit, Besitz und ein feingliedriges Anreiz- und Bestrafungssystem angelegte Medienkontrolle der regierenden Welteliten notwendig ist, um zu verhindern, dass der Ausfall einer unabhängigen Justiz durch eine informierte, Druck ausübende Öffentlichkeit kompensiert wird. Vielmehr ist es so, dass bis zum letzten Moment an der unbewiesenen Verschwörungstheorie der hinter der Regierung G.W. Bush stehenden Eliten zu den Hintergründen des Terroranschlages vom 11.9.2001 festgehalten wird und eine Kriegspropaganda bleibt, die ganz klar zwischen bösen "Moslemterroristen" und gutem Westen unterscheidet.

Wenn die USA jedoch eine Erdbebenwaffe einsetzt und diverse Beben von Sechuan, vor der indischen Küste, Japan oder Haiti künstlich erzeugt wurden, wenn Haarp die Überschwemmungen vor der Wahl in Deutschland ausgelöst hat und andersweitig Anwendungen fand, wird klar, dass die USA jeden anderen Staat der Welt erpressen können und werden. Es würde, insoweit unsere Bundesräte in Bern davon wissen - wovon ich jedoch nicht ausgehe - auch die feige und unterwürfige Haltung der Schweiz in der Frage des Bankgeheimnisses erklären und neue Fragen zulassen, wenn wir uns mit den Ursachen der Erbeben in Basel bei den Geothermiebohrungen beschäftigen. Wie wir ja wissen, ist es wahrscheinlich, dass jeder Erdöl finden kann, wenn man nur tief genug bohrt. Das ein Verfall des Ölpreises auch den Dollar massiv beeinflussen würde, wissen wir, da fast alle Ölkontrakte in Dollar abgewickelt werden (müssen) und somit der Wert des Rohstoffes Erdöl eine Deckung des Dollar garantiert. Ohne Dollar gibt es kein Öl, weshalb ein Dollar einen in Öl definierten Wert hat. Die Urheberschaft der Beben von Basel sind natürlich reine Spekulation, müssen aber ebenfalls neu erwogen werden, da es nicht unwahrscheinlich wäre. Ein grosses Basler Beben wird seit langem als überfällig bezeichnet und würde so von der Öffentlichkeit relativ einfach als "natürlich" geschluckt.
Sollte also eine Erpressung stattfinden, erscheinen die Bemühungen verschiedener Staaten um Mittel- und Langstreckenraketen mit oder ohne atomaren Sprengkopf eine neue Bedeutung. Denn nur ein Staat, welcher über eine leistungsfähige Raketentechnik verfügt, muss sich nicht unbegrenzt erpressen lassen und könnte mittels eines Raketenangriffes das Erdgaskraftwerk in Alaska, welches Haarp mit Energie versorgt, ausschalten. Dass die USA möglichst niemanden haben möchten, der Ihnen das Wasser reichen und sie des Mittels "Erdbebenwaffe" berauben kann ist schlüssig.

Somit relativiert sich auch die Frage, ob wir den Iran nun als Schurkenstaat sehen oder nicht, denn es wäre für jeden Staat, der seine Souveränität bewahren möchte, wichtig, Mittel zur Verfügung zu haben, mit denen er sich erwehren kann.

Die Schweiz wäre deshalb in den Sechziger Jahren gut beraten gewesen, ihren Atomplan beizubehalten und selbst Raketenanlagen zu betreiben. Denn die Atomwaffe ermöglicht es mit der Raketentechnik auch gegenüber wesentlich grösseren Feinden Abschreckungspotential zu entwickeln. Es ist schade, dass wir heute noch darüber reden müssen, doch um Massenmord zu verhindern, wäre es jedem Staate zuzugestehen, sich mittels Techniken zu schützen, die dessen Grösse relativieren.


Benutzerdefinierte Suche

 

 

SPORT LINKS:
Formula 1 UEFA FIFA www.swissski.ch www.iihf.com
Go to top