«Problemreligion» Islam

1,5 Milliarden Menschen bekommen nichts auf die Reihe und sind deshalb voll krass gefrustet. Das jedenfalls sagt der in den USA ausgebildete pakistanische Atomphysiker Pervez Hoodbhoy im SPIEGEL-Interview.
Hoodbhoy: “Es gibt rund 1,5 Milliarden Muslime in der ganzen Welt – aber sie können in keinem Bereich eine substantielle Errungenschaft vorweisen. Nicht im politischen Bereich, nicht in gesellschaftlicher Hinsicht, weder in den Naturwissenschaften, noch in der Kunst oder in der Literatur. Alles, was sie mit großer Hingabe tun, ist beten und fasten. Aber es gibt keine Bemühungen, die Lebensbedingungen innerhalb islamischer Gesellschaften zu verbessern. Unbewusst spüren die Menschen natürlich, dass das ein kollektives Versagen ist.”

Pervez Hoodbhoy vergisst allerdings zu erwähnen, dass speziell das Atomprogramm in Pakistan, das jetzt so tierisch gefährlich für uns alle ist, ohne die massive Hilfe der USA nie zustanden gekommen wäre. Wie „gesteuert“ ist also seine Aussage?
Ob Pervet Hoodbhoy nicht das dazu allgemein bekannte Standartwerk „Deception: Pakistan, the United States and the Global Nuclear Weapons Consipracy“ von Andre Levy und Catherine Scott-Clark kennt?

Deception: Pakistan, the United States and the Global Nuclear Weapons Consipracy

Was macht „der Islam“ falsch? Jedenfalls für die Interviewparter, die dem SPIEGEL immer vor die Flinte kommen?
Nun, er hat offensichtlich keinen intellektuellen Ehrgeiz.
Hat er ihn aber doch, wie im Falle des Iran, ist er genau deshalb suspekt und eine Gefahr für die Menschheit.

Und wieder der SPIEGEL. Er schreibt auf derselben Seite über das iranische Weltraumprogramm:
“Der Westen verfolgt iranische Raketenstarts mit Skepsis. Die Regierungen befürchten, dass Teheran trotz zahlreicher Dementis an einem Atomwaffenprogramm und auch an der Entwicklung von Langstreckenraketen arbeitet. Das iranische Satellitenprogramm stößt deshalb auf Kritik: Zuletzt hatte Iran am 3. Februar 2012 einen 50 Kilogramm schweren Beobachtungssatelliten mit einer Rakete ins All geschickt. Die Verwaltung der Raumfahrt ist dem iranischen Verteidigungsministerium angegliedert.“

Alles klar?

Der Westen benimmt sich wie ein Rassist in den USA der 60er Jahre, kurz nachdem die Rassentrennung für „unmodern“ erklärt wurde, und plötzlich schwarze Intellektuelle wie Pilze aus dem Boden schossen. Wo kamen die den plötzlich alle her?
Neid und Angst, selber plötzlich in den Charts der „erfolgreichsten Gesellschaften der Welt“ abzurutschen, ist ein Motiv, das UNS seit langem durch jede Pore dringt, wenn WIR, der so überlegene Westen, über die „Halbaffen“ mit dem Koran unter Arm zu berichten gedenken.
Nur – was konkret machen wir denn dann überall dort, wo der Islam vorherrschende Kultur ist? Warum lassen wir z.B. den gesamten Nahen Osten und jetzt das extrem islamisierte Afrika nicht einfach links liegen?
Wir alle kennen die Antwort und jeder Artikel, der versucht, die zweitgrößte Weltreligion kollektiv abzuwerten wie eine Aktie an der Wallstreet, reißt uns nur die Maske vom Gesicht.

Wir sind die Blaupause für Arroganz – die höchste Form der Dummheit.

Der Islam hat in all seiner von uns behaupteten „ Rückständigkeit“ eines auf alle Fälle: Stolz. Er hat es ja gar nicht nötig, sich mit einer Gesellschaft abzugeben, die mit ihrem Wirtschaftssystem ganz von alleine abschmiert, dann aber nichts besseres zu tun hat, als auf Dritte zu zeigen.
Das ist, wie wenn ein Mann, der auf einem Leck geschlagenen Ruderboot, das Richtung Wasserfall driftet, den Leuten auf einem Floß, das ihm zu langsam in der Gegenrichtung unterwegs ist, zuruft: „Hey ihr Idioten, habt ihr überhaupt eine Ahnung, wohin ihr unterwegs seid ?“
Und weil das so ist, und „DER“ Islam eben so unglaublich dumm ist mit seinen mindestens 1,2 Milliarden Mitgliedern, macht er seit geraumer Zeit lieber mit Leuten Geschäfte, die im Kern noch dämlicher sind – z.B den Chinesen !
Es gibt da einen Antikriegsfilm mit dem Titel „ Im Westen nichts Neues“. Der Titel passt auf uns. Wir können dieses Master & Servant-Gehabe einfach nicht ablegen und genau das wird uns in die Bedeutungslosigkeit katapultieren. Schon übermorgen.

Demut ist etwas, was wir hier überhaupt nicht können. Das Leben ist verdammt gut darin, uns in dieser Disziplin noch nachzuschulen. Ach ja, und dann haben wir da ja noch die Meldung des Tages. In Iran soll es eine Explosion gegeben haben, als die Perser dabei waren, Experimente mit Festoffraketen durchzuführen.

Die „Welt“, das neutralste Blatt der Springer-Presse, zitiert dazu die „New York Times“:
„Der Auslöser der Explosion ist ungeklärt. Die von der “New York Times” befragten US-Experten gehen wohl von einem Unfall aus. Der Iran sei noch unerfahren im Umgang mit dieser besonders gefährlichen Technologie, heißt es. Selbst in den Vereinigten Staaten soll es, dem Zeitungsbericht zufolge, schon Unfälle mit Festbrennstoff gegeben haben.“

Ach was? Ist das so? Also, nach unseren Recherchen war es vor allem Altnazi Wernher von Braun, der den ersten Menschen während des Apollo-Programms auf den Mond brachte. Im ganzen Satz: Ohne den Homie Hitlers in Sachen Weltraumtechnologie hätten die Russen das Rennen gemacht.
Und dennoch soll es bis zur erfolgreichen Mission damals den ein oder anderen Unfall gegeben haben. Nur verkaufte man diese Rückschläge der Bevölkerung damals als Heldentaten. „Amerikanische Männer stellen ihr persönliches Glück zurück, um dem amerikanischem Volk zu dienen“ Und erinnert sich noch wer an diese kleine Panne mit der Challenger? Nein? Wir schon.

Die Art und Weise, wie wir andere Länder – andere Sitten permanent von oben herab mit Kommentaren eindecken, ist so unglaublich peinlich und plump, dass man sich am liebsten eine Tüte über den Kopf stülpen würde.
Warum kümmern wir uns nicht um unseren eigenen Kram? Ist hier etwa alles in Butter? In der EU ? Wir leben in einer von Wirtschaftsinteressen gelenkten „Demokratie“, die durch die Eliten manipuliert wird. Diese Eliten versuchen alles, um uns, das Volk, gegen andere Völker aufzubringen, damit es uns leichter fällt, in Auftrag unserer Eliten, diese anderen Völker wieder in die Steinzeit zurück zu bomben.

Erkennen wir diesen perfiden Plan und spielen wir nicht mehr mit. Nie mehr.

Geschrieben von: Ken Jebsen, 28. Januar 2013


 

Ken Jebsen

Über Ken Jebsen

Ken Jebsen, freier Autor, war 20 Jahre für ARD, ZDF und Pro7 tätig. Seit 2011 Betreiber des freien Presseportals kenfm.de - zu 100% finanziert durch crowdfunding. Alle Artikel des Autors


© 2013 COMPACT MagazinCOMPACT Icon
Benutzerdefinierte Suche

 

 

SPORT LINKS:
Formula 1 UEFA FIFA www.swissski.ch www.iihf.com
Go to top