Für ihren dritten Open-Source-Film “Sintel” investierte die Blender-Stiftung die stolze Summe von 400.000 Euro, um einen 14-minütigen Kurzfilmen zu erschaffen, der keinerlei Vergleiche mit seiner kommerziellen Konkurrenz scheuen muss.

Im Mittelpunkt des actionreichen und episch inszenierten Animationsfilm steht die Diebin Sintel, die sich mit einem kleinen Drachen anfreundet. Als ihr Drachenfreund namens Scales jedoch von einem ausgewachsenen Drachen entführt wird, beginnt eine lange und gefahrvolle Odyssee.

Sintel ist komplett mit Open-Source-Software erstellt worden und ist deshalb ein eindrucksvoller Beweis, dass auch absolute Profi-Anwendungen nicht zwangsläufig viel Geld kosten müssen. Auf der Projekt-Website steht Sintel zum Herunterladen bereit. Neben dem Film in verschiedenen Auflösungen stehen auch mehrere Untertitel-Spuren bereit.

Ziel von Sintel war es, die vorhandenen Lehrmaterialien zur Animations-Software Blender als auch die Software selbst zu verbessern. Außerdem soll Blender durch das große Interesse an dem aufwendig gemachten Action-Abenteuer einer größeren Öffentlichkeit bekannt werden.

Download von Sintel sowie alle Materialien zum Film finden Sie unter: http://www.sintel.org


diagramm.net
Benutzerdefinierte Suche

 

Zitat des Tages

Powered by Zitate Service

 

SPORT LINKS:
Formula 1 UEFA FIFA www.swissski.ch www.iihf.com
Go to top