Während des sogenannten "Kalten Krieges" haben sich mindestens einmal jährlich zwei Nuklear-U-Boote unter dem Eis des Nordpols in einer Luftschleuse getroffen. Dabei handelte es sich um die Führer der Sowjetunion und dem politischen Komitee der Bilderberger-Gruppe. Den Sowjets wurden die Skripts für ihre nächste Show übergeben.

Teil dieser Informationen betrafen das geheime Weltraum-Programm, das ich schon im ersten Buch kurz erwähnt hatte - Alternative 3!

Inzwischen sind wir auch im Besitz offizieller NASA-Photos einer Mondbasis im Krater "Kopernikus".

Ein paar Leute in der UFO-Gemeinde (z.B. das Magazin 2000) behaupten, daß der Alternative 3 -Bericht nicht wahr sei. Man sagt, er wäre am 1. April ausgesandt worden und sei somit als Aprilscherz gemeint gewesen. Seltsamerweise gibt es so etwas wie einen Aprilscherz in England und den USA nicht. Zweitens war die Sendung "Science Report" eine sehr konservative wissenschaftliche "Non-Fiction" Sendung, die zu keinem einzigen Zeitpunkt ihrer Geschichte "Fiction" ausgestrahlt hatte. Doch sofort nach der Ausstrahlung des Berichtes über das geheime Weltraumprogramm wurde dem Sender mit der Entziehung seiner Lizenz gedroht, würde er nicht nachträglich erklären, daß dieser Bericht "Science Fiction" gewesen wäre oder sogar den Mars-Lande-Film erneut ausstrahlen würde. Wenn die Informationen "unwahr" gewesen wären, also für niemanden eine Bedrohung, warum sollte man dann dem Sender mit der Entziehung der Lizenz drohen?

Und drittens weiß ich zum einen durch meinen Freund Duncan Cameron, wie Sie später noch erfahren werden, der Teilnehmer des Montauk-Projektes und daher mehrmals auf dem Mars gewesen war, daß dort eine rege Aktivität irdischer Besucher herrscht und zahlreiche Bauten vorzufinden sein sollen. Weiterhin weiß ich durch Kontakte zu Reichsdeutschen, die auch des Öfteren den Mars besuchen, daß dort schon lange Zeit Amerikaner und Russen zusammenarbeiten.

Noch eine kleine Zusatzgeschichte:

Ein sehr guter Freund von mir, ein in Arizona lebender Amerikaner, den ich hier nur als Pit bezeichnen möchte, hat auch eine sicherlich für uns interessante Geschichte zu erzählen. Er war von 1968 bis 1969 als "Personel and Computer-Specialist" im "Strategic Air Command" (S.A.C.) in Tucson, Arizona, beschäftigt und war einer, von einer Hand von Leuten, mit Top-Secret Klarierung. Das S.A.C. ist die höchste Ebene der Air Force und hat die Kontrolle über alle Missiles und unterirdischen Waffensysteme zur Luftverteidigung. Als absolutes Computergenie war er für seine Befehlshaber unverzichtbar und konnte als "E3-Airman" (zwei Streifen) mit langen Haaren, was ansonsten absolutes Tabu ist, zwischen Officers, Seargeants und Generälen wandeln und hatte Zugang zu allen Computerbanken, die zur Verteidigung und von "Big Brother" selbst für Informationszwecke verwendet werden. Eines Tages kam er dann auf die Idee, selber Fragen an den Computer zu stellen. Die erste Frage war, wer wohl der nächste Präsident sein würde. Und was der Computer ausspuckte, überraschte Pit sicherlich mehr als nur ein bißchen: Der Computer gab die Namen der nächsten VIER Präsidenten heraus (die sich inzwischen alle bewahrheitet haben). Woher konnte der Computer das wissen? Geschockt durch diese Antwort, begann er eine ganze Reihe an Fragen zu stellen, wie beispielsweise: Wer kontrolliert die Welt? Antwort: Die Milliardäre. Frage: Warum? Antwort: Weil sie die Leute sind, die Nationen besitzen. Frage: Alles? Antwort: Ja, alles, Technologie, Nahrung, Politik, Religion... Frage: Die Nahrung? Antwort: Die Nahrungsmittel sind chemisch behandelt. Über Satelliten können diese Chemikalien im Körper eines Menschen aktiviert werden und Krankheiten und Bewußtseinsveränderungen hervorrufen. usw...

Am Ende seiner Fragen, die er an den Computer gestellt hatte, die an und für sich das Thema unseres Buches beschreiben, stellte er seine letzte Frage: Und wie viel Zeit bleibt uns noch, bis zur totalen Weltkontrolle? Antwort: 20 Jahre. Und wo wäre der sicherste Platz auf der Welt, wo man sich dann aufhalten sollte? Big Island, Hawaii, USA.

Rechnen wir also 1969 + 20 Jahre = 1989. Schauen wir uns die heutige Situation auf der Welt an, kann man mit Sicherheit sagen, daß die Welt bereits in der Hand der Illuminati ist. Die großen westlichen Nationen, USA, England, Deutschland und Frankreich haben schon lange das Handtuch geworfen. Alle führenden Politiker sind ohne Ausnahme Spieler dieses bösen Spiels. Auf den Hawaiianischen Inseln werden 100 % aller Telefongespräche abgehört. Fast alle Kreditkarten weisen die Zahl 666 auf, alle Kriegsgeschehen, wie Haiti, Ex-Jugoslawien usw.. liefen und laufen direkt nach Plan. Und doch könnten die Dinge bereits schlimmer sein.

Pit hat noch andere Interessante Dinge zu berichten: Er wurde bei einem der ersten und besten Schüler von Bruce Lee in den "Martial Arts" ausgebildet und lehrt heute seine Künste an Eingeweihte unserer Kreise (neutrale Menschen). Wie die meisten sicherlich wissen, wurde Bruce Lee umgebracht, und zwar wiederum von einer Geheimloge, unter anderem, weil er sich gegen die Autoritäten wehrte und Jahrtausende alte Kampfkünste an "Weiße" weitergab, was natürlich gegen die Tradition verstieß. Es waren noch andere Gründe mit darin verwickelt, die ich jedoch zu einem späteren Zeitpunkt aufzeigen werde. Pit kannte auch Brandon Lee, Bruce Lee`s Sohn, der ebenfalls ermordet wurde. Auch Brandon hatte seine eigene Technik entwickelt und war seinem Vater gefolgt. Er war ein spirituelles Wesen, das nicht in begrenzte Themen wie Ethnik oder sonstige über Jahrhunderte gezielt verwendete limitierende Bewußtseinsprogramme glaubte, und wollte die "Martial Arts" an jeden Menschen weitergeben, der gelehrt sein wollte.

Bruce Lee´s Technik war deshalb so gefährlich, da er Menschen überhaupt nicht mehr anzufassen brauchte, um diese zu treffen oder gar zu töten, wenn er wollte. Pit wurde in der gleichen Technik ausgebildet und dies ist ein Grund, warum er teilweise vom CIA gesucht und auch bedroht wurde. Pit ist eine lebende Waffe. Er kann mit einem schnellen Griff töten oder durch Gedankenkraft dicke Steinblöcke zertrümmern. Pit ist, wie auch Bruce Lee, ein sehr spiritueller Mensch, der natürlich niemals töten würde, so wie auch Bruce Lee viel zu geistig erwacht war, um sich dadurch herunterziehen zu lassen.

Durch seine Kampftechnik und seine Ausbildung hatte er wiederum Zugang zu Kreisen, von denen der westliche Mensch nicht einmal zu träumen vermag.

Zum einen fand er heraus, daß Franklin Delano Roosevelt nicht einem Herzinfarkt erlag, wie in den Geschichtsbüchern geschrieben, sondern von einem japanischen Ninja einen Pfeil mit tödlichem Gift in den Nacken geschossen bekommen hatte und an diesem verstarb. Man fand den Namen des Ninja und seinen Wohnort heraus und aus Rache an dem Mord an F.D.R. schickte die US-Regierung Elitetruppen nach Japan und ließ das komplette Dorf auslöschen. Frauen und Kinder, alle wurden abgeschlachtet und das Dorf dem Erdboden gleichgemacht. Doch der Ninja war nicht darunter. Und die US-Regierung weiß dieses bis heute nicht. Der Mann lebt immer noch quickfidel. Pit kennt ihn.

Weiterhin war der Bruder von Pit in ein Projekt verwickelt, bei dem die US-Regierung in der Wüste von New Mexico an ausgewählten Personen LSD verteilte, um verschiedene Bewußtseinskontrollexperimente durchzuführen. Das war Ende der 50er Jahre. Und unter den Personen befand sich Lee Harvey Oswald, der am 22.11.1963 Kennedy ermordet haben soll. Oswald wurde bei den LSD-Experimenten absolut gehirngewaschen, seine Vergangenheit ausgelöscht und später mit allen möglichen Gedanken neu programmiert. Pits Bruder erzählte, daß Oswald`s Verstand so gemartert wurde, daß man mit Sicherheit sagen konnte, daß er für die Klappsmühle reif war. Oswald war kaum in der Lage, irgendeinen intelligenten Ton von sich zu geben. Er war wie eine Art Zombie. Deshalb mußte er auch sofort erschossen werden. Denn bei der ersten ernsthaften Vernehmung Oswalds hätte man festgestellt, daß er niemals der Täter hätte sein könnte, da er nicht mal in der Lage war, seinen Namen richtig zu schreiben.

Oswald war die Person, die zu sterben geplant war. Ihm wurde die Waffe in die Hand gedrückt und wurde von der Polizei festgenommen. Wenn Sie Oswald auf den Filmen betrachten: er hatte weder ja noch nein gesagt, wie ein Zombie wurde er herumgeführt. Prüfen Sie dies selber!


Benutzerdefinierte Suche

 

Zitat des Tages

Powered by Zitate Service

 

SPORT LINKS:
Formula 1 UEFA FIFA www.swissski.ch www.iihf.com
Go to top